WAS IST LEBENSMITTELBETRUG? – DEFINITION

Bewusste/r und vorsätzliche/r Austausch, Falschetikettierung,Verfälschung oder Imitation von Lebensmitteln, Rohmaterialien, Zutaten oder Verpackungsmaterialien, die auf dem Markt platziert werden, um einen ökonomischen Vorteil zu erlangen. Diese Definition ist auch auf ausgelagerte Prozesse anzuwenden. (International Featured Standards Food 6.1).
Es ist allgemein anerkannt, dass Lebensmittelbetrug Verstöße gegen das EU-Lebensmittelrecht umfasst, bei denen beabsichtigt wird, durch Täuschung der Verbraucher einen wirtschaftlichen oder finanziellen Gewinn zu erzielen.

Die 4 operativen Kriterien für Lebensmittelbetrug:

  1. Verstoß gegen das EU-Lebensmittelrecht
  2. Absicht
  3. Wirtschaftlicher Gewinn
  4. Täuschung von Kunden

Verwundbarkeitsanalyse bezüglich Lebensmittelbetrug (vulnerability assessment)

Eine systematische, dokumentierte Form der Risikobewertung zur Erkennung des Risikos möglicher Lebensmittelbetrugsaktivitäten innerhalb der Lieferkette (einschließlich aller Rohmaterialien, Zutaten, Lebensmittel oder Verpackungsmaterialien und ausgelagerter Prozesse). In der Regel basiert dies auf der Lieferantenhistorie, der Art des Inhaltsstoffs, den wirtschaftlichen und Marktbedingungen, dem Preis und der Verfügbarkeit, der Häufigkeit des gemeldeten Betrugs usw. (International Featured Standards Food 6.1).

Am häufigsten gemeldete Verfälschungen von Lebensmittelprodukten

Fav-ImprintAnalytics   Speiseöle

Fav-ImprintAnalytics   Fisch und Meeresfrüchte

Fav-ImprintAnalytics   Honig und Ahornsirup

Fav-ImprintAnalytics   Obst, Gemüse und Säfte

Fav-ImprintAnalytics   Gewürze

Fav-ImprintAnalytics   Aromastoffe (hauptsächlich Vanille)

Fav-ImprintAnalytics   Milchprodukte und Fleisch

Fav-ImprintAnalytics   Wein und Spirituosen

ZERTIFIZIERUNG

Die Zertifizierung gemäß den Anforderungen der neuesten Leitfäden umfasst den Bereich der Lebensmittelbetrugsprävention, die Verwundbarkeitsanalyse von Rohstoffen und Risikominderungspläne.

Plan für die Minderung von Lebensmittelbetrug

Ein Prozess, der die Anforderungen definiert, wann, wo und wie betrügerische Aktivitäten die über die Verwundbarkeitsanalyse bezüglich Lebensmittelbetrug identifiziert wurden, möglichst vermindert werden können. Der resultierende Plan definiert die Maßnahmen und Kontrollen, die erforderlich sind und vorhanden sein müssen, um die erkannten Risiken wirksam zu vermindern. Die erforderlichen Kontrollmaßnahmen können variieren je nach der Art von

  • Lebensmittelbetrug (Austausch, Falschetikettierung, Verfälschung oder Imitation)
  • Erkennungsmethode
  • Art der Überwachung (Inspektion, Audit, Analyse, Produktzertifizierung)
  • Quelle des Rohmaterials

(International Featured Standards Food 6.1)

IMPRINT ANALYTICS 

bietet Beratung, Unterstützung durch Experten sowie ein breites Spektrum an Analysen, die in Ihrem Risikominderungsplan eingesetzt und implementiert werden können. Unser langer und enger Kontakt mit den Marktbedingungen und –umständen ermöglicht es uns, eine vollständige Abdeckung des Themas Maßnahmen zur Vorbeugung von Lebensmittelbetrug und Risikomanagement zu bieten.

Gerne beraten wir Sie persönlich zu allen Fragen rund um Lebensmittelbetrug und Zertifizierungsanforderungen.

Alle Lebensmittel-Anwendungen

Unsere Produkte

Analytische Überprüfung von Herkunft und Authentizität

Sichere Verwahrung von Referenzproben

Fälschungssicherer Produktschutz durch Isotopenmarkierung
Gütesiegel als Nachweis für analytisch geprüfte Produkte