Verifizierung der Herkunft

Mit der richtigen Methode Fragestellungen effektiv und effizient beantworten

Zur Bestimmung der geographischen Herkunft wird mittels Isotopenanalytik der Isotopen-Fingerabdruck Ihres Produkts oder Materials bestimmt. Dies macht es möglich unabhängig von Dokumenten die Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und analytisch nachzuweisen.

Methoden der Herkunftsanalyse

Per Referenzmuster-System die Herkunft spezifischer Proben hinterfragen

Imprint Analytics empfiehlt zur Überprüfung der Herkunft von Produkten ein auf referenzmusterbasierendes System, welches von Imprint Analytics entwickelt und 2015 mit dem „Burgenländischen Innovationspreis für Dienstleistungen” ausgezeichnet wurde. Hierbei werden Proben mit bekannter Herkunft auf deren Isotopenverhältnisse analysiert und danach die Kontrollproben direkt mit den lokalen Referenzen punktgenau abgeglichen. Dieser Ansatz bietet eine Rückverfolgbarkeit bis zum Produzenten und im Falle regionaler Produkte sogar bis hin zum Bauern. Auf Wunsch können Referenzproben bereits vorab im Rahmen unseres IMSAFE-Angebots eingelagert werden.

Per Datenbank die Herkunft unbekannter Proben ermitteln

Im Gegensatz zum RMS werden für eine Datenbank die Referenzen in einer entsprechenden Vorlaufzeit gesammelt, um anschließend die Kontrollproben dem großen Datenpool gegenüberzustellen. Jedoch besteht dabei die Gefahr, dass sich einige lokale spezifische Signaturen in der Datenbank nicht wiederfinden und es zu einer Fehlinterpretation kommen kann.  Eine jährliche Anpassung der Datenbank ist aber notwendig, da die saisonalen Schwankungen größer sind, als die geografischen Unterschiede. Bei regelmäßiger Adaptierung bietet diese Methode eine optimale Auswertungsgrundlage, vor allem für Proben, deren Herkunft komplett unbekannt ist.

Im Vergleich

Analyse per Referenzmuster-System
Vorteile
  • Ganz spezifischer Abgleich Referenzprobe gegen Kontrollprobe
  • Keine Vorabinvestitionen
  • Kontrolle sofort möglich
  • Nachweis bis zum Produzenten möglich
Nachteile
  • Nur ein direkter Vergleich mit Referenzprobe möglich
Analyse per Datenbank
Vorteile
  • Zur Kontrollprobe ist kein gesondertes Referenzmuster notwendig
  • Datenbankumfang nach Bedarf ausbaubar
  • Keine Lagerkosten für Rückstellproben
  • In Abhängigkeit des Datenbankumfangs können weitere Aussagen getroffen werden
Nachteile
  • Vorabinvestition in die Datenbankerstellung
  • Längere Vorlaufzeiten
  • Jährliche Aktualisierung und Erweiterung notwendig
  • Lokale Spezifikationen können nicht exakt erfasst werden

Gern stehen wir Ihnen für weitere Fragen und Informationen persönlich zur Verfügung.