230 Millionen Dollar. Soviel ist der Wert der Waren, die im Zuge der internationalen Polizei-Operation  „Opson VI“ seit Dezember 2016 sichergestellt wurden. Fast 10.000 Tonnen und 26 Millionen Liter  gefälschte und teilweise potentiell gesundheitsschädliche Lebensmittel wurden gefunden. 50.000 Kontrollen wurden durchgeführt und 61 Staaten waren an der Aktion beteiligt.

Die Bedrohung durch Lebensmittelfälschungen betreffen alle Arten von Produkten und Regionen der Welt.

Außerdem gibt es neue Trends wie zum Beispiel die Fälschung von Mineralwasser.

Hier wurden allein in Italien 266.000 Liter Mineralwasser gefunden, bei denen der Inhalt nicht mit dem Produktversprechen übereinstimmte.

Im Falle von Wein wurde gefälschte Ware gefunden, welche als Markenwein mit geschützter geographischer Herkunft deklariert war. Auch wurde billiger Wein mit purem Alkohol versetzt und dann teuer verkauft.

Fälle wie diese machen einmal mehr deutlich, dass die Verlässlichkeit von Dokumenten und Angaben auf Produktpackungen sehr zu wünschen übrig lässt. Ein analytischer Herkunfts- und Authentizitätsnachweis, wie er mit der Isotopenanalyse direkt am Produkt durchgeführt werden kann, gewinnt für die Produktsicherheit und im Hinblick auf das Vertrauen der Kunden zunehmend an Bedeutung.

 

 “EUR 230 Million worth of fake food and beverages seized in global OPSON operation targeting food fraud”, Europol, 25. April, 2017